XDSC00001 (298)

Wie sich die Aktivitäten meines Vaters mit Musik, Theater und Literatur verbanden, werde ich demnächst genauer beschreiben.

 http://data9.blog.de/media/544/7755544_71bea4f6c7_l.jpg

 

kopfstaendler
Mai 22, 2013 um 21:51
3 0 i Rate This

Darf es denn die Violine sein? Eigentlich verlinke ich am liebsten die Künstler, denen ich in meinem Leben begegnet bin. Geza ist der Künstler, der mich oft zutiefst gerührt hat mit dem erotischen Klang, den er der Violine entlockt.

Als altes Frauenzimmer darf ich ja zumindest noch für den sinnlichen Klang eines Instruments schwärmen, nicht wahr?

Dude
Mai 22, 2013 um 22:07
1 0 i Rate This

@Kopfständler

Ob es Violine sein darf? Ich glaube, Du hast womöglich ein Leckerli hier verpasst: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/10/pablo-de-sarasate-zigeunerweisen-opus-20/ 😉
Übrigens hast Du mit Wieniawski bei mir perfekt ins Schwarze getroffen. Ich liebe Wieniawski! Eigentlich schwebt mir schon länger ein eigener Musik-Artikel zu ihm vor, aber ich kam bisher noch nicht dazu.

Geza kannte ich allerdings noch nicht, erneut liebsten Dank! 🙂
Ich schwärme gleich mal mit. 🙂
Lieben Gruss

EDIT Ps. Falls Du?s auch gern orchestral hast, wird Dir folgendes Leckerli bestimmt gefallen. http://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/15/haydn-konzert-fur-oboe-und-orchester-in-c-dur/

kopfstaendler
Mai 22, 2013 um 22:27
3 0 i Rate This

Danke fürs Mitschwärmen. Mein Vater spielte die Sarasate-Zigeunerweisen mit seinem 16-Mann-Orchester. Zu der Zeit hatte er von einer Blüchererbin die alte italienische Meistergeige des Generalfeldmarschalls zum Geschenk erhalten, als sie die DDR verließ.

Als er über Nacht dann die Grenzen überschreiten mußte, habe ich abends das gute Stück zu treuen Händen selber zu guten Bekannten getragen, bevor wir ihm am nächsten Tag in den Westen folgten. Als die Familie dann ebenfalls flüchtete, war das Instrument noch bei deren Familienältesten untergebracht, und dann verlor sich die Spur. Ich kann nur hoffen, dass das Instrument in guten Händen ist.

Dude
Mai 23, 2013 um 01:59
1 0 i Rate This

@Kopfständler

Sehr eindrückliche ?Geschichte?, danke!
Bin grad etwas sprachlos, hoffe aber mit.

http://dudeweblog.wordpress.com/2013/05/21/ennio-morricone-ecstasy-of-gold/comment-page-1/#comments

Advertisements