Ich möchte sterben in des Frühlings Prangen

Euch allen, die ihr leben möchtet, wünsche ich ein friedvolles Jahr 2014.

Für micht scheint momentan ein etwas dunkler Jahresausblick zuzutreffen.Wer von Krankheit und Mühsal geplagt ist, dem wünsche ich einen friedvollen Tod, falls er keine Heilung erwarten darf oder sich den Tod als Erlöser wünscht.

Hier singt Thomas Quasthoff: Ich freue mich auf meinen Tod (Bach)

http://www.youtube.com/watch?v=Md4pf-8UNjY

Hier folgt: Bist du bei mir, geh ich mit Freuden zum Sterben (gesungen von Hermann Prey)

http://www.youtube.com/watch?v=SSgFighLds0

Lied: Todessehnen (Vorrei morire)

Komponist : Francesco Paolo Tosti (1846-1916)
gesunden von Richard Tauber ist es aufgenommen am 07.04.1927
mit dem Orchester des Dt. Künstlertheaters, Berlin; Dirigent Ernst Hauke

Ich möchte sterben in des Frühlings Prangen
wenn süße Blumendüfte mich umgeben
wenn Lenzes Lüfte umschmeicheln meine Wangen
wenn die Vöglein jubeln und zum Himmel schweben.
Dann komm’, o Tod
dann komm’, o Tod

Ich möchte sterben wenn die Blütenhaine
erstrahlen rings im gold’nen Sonnenscheine
so möchte ich im vollsten Frühlingsweben
hinüberträumen in ein schön’res Leben.
Dann möcht’ ich sterben,
dann komm’, o Tod.

So möchte ich im vollsten Lenzesweben
hinüberträumen in ein schön’res Leben –
ja in ein schön’res Leben.

Doch ist der Sang verstummt, der Wald entblättert
wenn dunkle Wolken weit den Himmel decken
wenn der Wintersturm durch die Täler wettert
dann fürchte ich den Tod mit seinem Schrecken.
Nicht so den Tod
nicht so den Tod.

Ich möchte sterben in des Frühlings Prangen
wenn süße Düfte meinen Sinn umfangen –
in Luft und Licht und Sang und Liebeswerben.
Laßt mich im Lenz und unter Blüten sterben –
und unter Blüten sterben.

Dann komm’ o Tod
dann komm’ o Tod.

Leider finde ich die Links zu diesem Richard-Taube- Lied nicht, die ich hier einsetzen könnte. Natürlich hat sich iTunes die Rechte an diesen alte Songs unter den Nagel gerisse. Für 1.10 Sfr kann man sie downloaden. Titel Richard Tauber  – Ich möchte sterben in des Frühlings Prangen.

Freunde, fürchet den Tod nicht, er ist der große Erlöser für alle die, die ihren göttichen Funken nicht vergaßen.

In diesem Sinne: Allen Trost denen, die sich noch an Gott wenden und auf seine Gnade hoffen.

Der Tod wird auch in 2014 seine Hand ausstrecken. Er ist die einzige Sicherheit, den die Menschheit besitzt. Es wird wieder ganze Völker in Kriegen und Bürgerkriegen, und viele von uns allein bezwingen.

 

 

——————–

xxxxxxxxxxx

Advertisements