http://kopfstaendler.blog.de/2013/10/26/jinns-daemonen-hormone-teil-4-satans-kinder-16688464/

“Pass mal besser auf Dich auf, Frau Kollegin!

Und diese Artikel, dieser okkulte Hintergrund der GEntechnik – das hab ich so nicht wirklich gewusst. Danke für die Info.”

Diese Antwort von Mirabai hat mir die Augen geöffnet für meine “geistliche Armut”. Mira hat die Verbindung zu den okkulten Belastungen für unsere Seelen offenkundig werden lassen. Insbesondere trifft das auf mich zu, die immer den intellektuellen Ansatz in meinen eigenen Artikeln herausarbeitet und belegt.

Heute werde ich also alle Schutzschilde fallen lassen, die mich vor Spott und Unverständnis bewahren sollten. Meine Feigheit, Zeugnis abzulegen, schien mir bequemer.

Ja, wir kämpfen gegen satanische Mächte, die uns mit bösartigen Dämonen von der Gottesnähe, die heilsam sein würde, abhalten wollen. Die ganze Welt leidet unter diesen Satanisten, die immer noch wagen, im Tempel ihr Goldenes Kalb und ihre Geldwechsler vorzuzeigen. Sie sind stolz auf das, was sie der Menschheit an Krieg und Verderben gebracht haben, um ihren eigenen Reichtum zusammenzuraffen.

Dies wird kein Artikel über das Für und Wider der verschiedenen Religionen, es ist einfach mein ganz persönlicher Standort und mein erlebtes Christentum.

Solange wir nur an den Geldwechslertischen rütteln und sie nicht umwerfen, wie es Jesus Christus getan hat, wird diese Welt sich nicht zum Besseren ändern.

Wohin sind wir gekommen mit all den schamlosen Weibern und Kerlen auf Seite 1 der Tagespresse und Wochenjournale? Es wird immer härter, und diese “modernen” säuischen Menschen scheinen auch noch stolz zu sein auf ihre Opfer-Strichlisten, die sie verarscht und betrogen haben.

Sie taten nichts aus vermeintlicher Liebe oder auch nur aus fehlgesteuertem Sexualtrieb. Das würde von Jesus Christus noch verziehen werden.

Sie tun es, um genau auf Seite 1 der BILD zu landen, bzw. auf der letzten Seite, wo sie dann allen Anstand und auch Höschen fallen lassen. Schämt Euch! Ja, ich sehe die Aufdringlichkeit, womit Bild sich an den Zeitungsständen präsentiert, unübersehbar und dreckig.

Wenn die paar übrig gebliebenen Zeitungen nur noch in den Händen von alttestamentarischen Finanzhaien liegen, kann ja wohl nichts Gutes herauskommen. Die größte Schmach ist, dass man seit den 1950er Jahren ein neues Wort entwickelt hat, womit man die Christen in den Tiefschlaf versenkt: Judäo-Christlich. Das passt nicht zusammen – und ich werde im nächsten Beitrag aufzeigen, dass Judäo das Wort “Christlich” wie ein Feigenblatt verwendet, um von der eigenen Unverschämtheit abzulenken.

Einfach mal mit der Suchmaschine nach “Talmud-Zitate” suchen. Ein Abgrund tut sich auf, mit dem kein Christ etwas zu tun haben will.

Ihre Motive sind so verachtenswert, und werden dennoch nicht einmal mehr von den Lesern als anstößig empfunden. Hauptsache das Goldene Kalb des Alten Testaments hat sich wieder durchgesetzt.

Kein gequälter Mensch sieht mehr den Zusammenhang zwischen seiner eigenen Misere und dem Aufgebot an satanischen Dämonen. Aber er kann es lernen. Kann es für sein Leben wiederentdecken.

Vorneweg gleich ein Christuswort, das zeigt, wie sehr Jesus sich zurück nimmt in der Beurteilung seiner eigenen Person:

„Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden. Und wer irgend ein Wort redet gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend gegen den Heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden – weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen“ (Mt 12,31.32

http://www.bibelstudium.de/index.php?articles/597/Die+L%E4sterung+des+Heiligen+Geistes

Advertisements