http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/01/merkel-und-steinbrueck-euro-rettung-wird-teuer/

Steinbrück reagiert mal wieder total ungeschickt, aber der deutsche Bürger ist an der Historie nicht interessiert und lässt es dem Kanzlerkandidaten einfach so durchgehen.

Deutschland habe mit dem Marshall-Plan und der Genehmigung der Wiedervereinigung durch die anderen europäischen Staaten so viel Unterstützung erhalten, dass es nun verpflichtet sei, die Banken der Schuldenstaaten und die anderen europäischen Staaten in einer schwierigen Lage retten.

Steinbrück rechnet außerdem mit weiteren Zahlungen an die Banken in Portugal. Steinbrück begründete die Zustimmung der SPD zu den Milliarden-Zahlungen in die europäischen Bankenrettungsfonds (Staatsschulden-Rettungsfonds) mit einer “europapolitischen Verantwortung”.

Nun gut, Herr Steinbrück. Sie sind noch jung, und darum will ich Ihnen jetzt mal gerne erklären, wie das damals gewesen sein soll. So jedenfalls hörte ich das in einem Vortrag in einer amerikanischen Militärakademie vor ca. 15 Jahren:

Deutschland war 1947 ein Faustpfand der Siegermächte, das man zunächst einmal lieber hätte verhungern lassen (Morgenthau-Plan). Das verstehe ich sogar, denn man hatte viele Opfer gebracht, um den Krieg für sich zu gewinnen.

Dann waren durch den Verrat einiger Atombomben-Entwicklungen durch Ethel und Julius Rosenberg an die Sowjetunion ziemliche Verunsicherungen bei den Amerikanern aufgekommen. Obwohl die beiden nichts verraten konnten, was die Sowjets nicht ohnehin schon wussten, richteten die USA das Ehepaar hin. Elektrischer Stuhl, SingSing.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ethel_und_Julius_Rosenberg
Der Marshall-Plan war kein Akt der Gutmütigkeit, sondern die Notwendigkeit, den in Europa (und in den USA) wachsenden kommunistischen Einfluss so gering wie möglich zu halten.

Schauen wir uns die ERP-Zahlen noch einmal an:

Die Hilfsleistungen der USA bestanden nicht nur aus unbaren Krediten, sondern auch aus Waren, Rohstoffen und Lebensmitteln, alles hergestellt in den USA, die man gegen diese Kredite verrechnete.

Zwischen 1948 und 1952 werden von den USA insgesamt rund 12,4 Milliarden Dollar im Rahmen des Marshallplans bereitgestellt. Davon flossen 1,5 Milliarden Dollar nach Westdeutschland das als einziges Land diesen Kredit zurückzahlen musste.

http://www.hdg.de/lemo/html/Nachkriegsjahre/WiederaufbauUndWirtschaft/marshallPlan.html

Man gab also den westlichen Europäern einen Kredit zur Aufbauhilfe, der das Überleben der Menschen garantieren sollte. Allerdings musste man für diesem Kredit Waren und Nahrung – und später auch Kriegsmaterialien – aus den USA beziehen. Das brachte einen enormen Wirtschaftsboom für die USA.

CARE-Pakete waren im Westen als Geschenk der Amerikaner immer sehr begehrt. So wie die BRD ihre Kredite aus dem Marshal-Plan zurückzahlte, waren also auch die Care-Pakete von den Deutschen zurückgezahlt worden. Immerhin hat es ein paar Westdeutsche vor dem Verhungern bewahrt, und dafür sind wir dankbar, Herr Steinbrück. Aber bezahlt haben das die Deutschen selber.

http://www.uni-graz.at/en/wsgwww_winkler_marshallplan.pdf

Dieser Überblick durch Claudia Winkler von der Uni Graz zeigt, dass auch die Österreicher Waren im Kreditrahmen von den USA beziehen mussten. Österreich war übrigens der einzige Staat, der auch Bargeld erhielt.

Der Ostblock wurde durch Diktat der Sowjetunion daran gehindert, die ERP-Hilfe anzunehmen.

—–
Heute würde ich den Verlust der Selbstbestimmung für den Marshall-Kredit in etwa so sehen, wie Entwicklungsländer ihre Selbstbestimmung verlieren, wenn sie Kredite vom Weltwährungsfond oder der Weltbank erhalten. Sie haften mit ihren Bodenschätzen, die sich internationale Konzerne unter den Nagel reißen. Wir haften immer dann, wenn man uns “bittet”. Eigentlich sollten wir nur Politiker wählen, die uns nicht an diese Haftungskette legen wollen. Leider sehe ich da nirgendwo einen Politiker mit Mut.

—–
http://de.wikipedia.org/wiki/Global_Marshall_Plan_Initiative
Jetzt spricht man vom Global Marshall Plan, befürwortet durch Al Gore. Irgendwie ist mir der Mann suspekt…

Aufgrund der enormen positiven Resonanz und der Vielzahl der Aktivitäten wurde dieser Auftrag aber schon bald an die dafür extra gegründete gemeinnützige Global Marshall Plan Foundation übertragen.

Ist Deutschland auch in diesem neuen Konstrukt vertreten? Immer wenn es GLOBAL heißt, sträuben sich mir die Nackenhaare. Europa aus dem Tief zu retten – na ja, das mag noch angehen. Vielleicht überleben wir das.

Aber GLOBAL? Herr Steinbrück, Frau Merkel, bewahren Sie uns vor solchen Forderungen.

Advertisements