—-
Barfußlaufen ist im Gras, am Fluß, am Meer, am See eine wunderbare Sache, zumindest, wenn es warm genug ist. Der direkte Kontakt mit der Erde ist ein wichtiges “Nahrungsmittel”:

Negative Ionen, die uns bei unserer modernen Lebensweise kaum noch erreichen, weil wir in Plastikschuhen herumlaufen und nicht barfuß gehen oder keinen anderen Körperkontakt mit der Erde suchen, fehlen uns zum Wohlsein.

http://www.youtube.com/watch?v=i5KfJvlhS60

Turnschuhe sind so in etwa das Schlimmste, was man dem Körper antun kann. Clinton Ober hat in seinem Buch “Earthing – heilendes Erden” seine Beobachtungen hinsichtlich der Turnschuhgeneration beschrieben. Das brachte ihn darauf, dass eine Erdung auch für Menschen wichtig sein könnte.

Nachdem ich das vor 3 Jahren las, habe ich mir sofort Betttücher mit Silberfäden gekauft, die über den neutralen Leiter der Steckdose geerdet werden. Fußmatten der Earthing-Firma und Mousepads habe ich sogar über das dünne Zuleitungskabel durch einen kleinen Spalt zwischen Fensterrahmen und Glasscheibe im Boden versenkt.

Eine große Staude in einem sehr schön geformten, aber isolierten Plastiktopf habe ich direkt geerdet mit Hilfe eines Silberdrahts, den ich in die Erde des Topfes und draußen in den Erdboden steckte. Seitdem blüht und gedeiht das gute Stück viel besser.

Alle Sanitärobjekte, Badewannen, Computer und unsere Unterhaltungselektronik sind geerdet. Also tun wir uns auch mal etwas Gutes an!

Wir werden immer mehr lernen über die guten und die schlechten Eigenschaften im Umgang mit elektrischen Feldern. Eine völlig neue Art der Medizin hält Einzug in unser Leben.

Advertisements