http://www.veteranstoday.com/2013/05/25/rawmilk/

Ein Farmer, den man angeklagt hatte, weil er Rohmilch verkaufte, wurde vom Gericht freigesprochen.

Der Freispruch umfasst 3 von 4 Anklagepunkten, wobei er in einem Punkt schuldig gesprochen wurde. Der Farmer hatte nicht sofort das Verkaufsverbot befolgt. Dem Gessler-Hut wurde Recht gegeben. Das hätte das Gericht sich als Blamage auch ersparen können. Aber irgendetwas mußte ja übrig bleiben, um diesen Amish Farmer lächerlich zu machen, nachdem er fast 3 Jahre auf sein Urteil warten mußte.

Frivolität als Gesetz? Die Bio-Farmer sind häufig vor dem Kadi gelandet. Aber immer mehr Konsumenten finanzieren die Anwälte, damit sie weiterhin ohne Einschränkung BIO essen und trinken dürfen. Und Anwälte beraten und vertreten ihre Mandanten häufig ohne Kosten. Die Amerikaner sind manchmal sehr bewundernswert. Das vergessen wir häufig in unseren täglichen Debatten um ihre politischen Entscheidungsträger.

P. S.

Die natürliche Erzeugung von Rohmilch bei biologisch korrekter Weidehaltung der Kühe unter saubersten Bedingungen ist in Verruf gekommen, weil die Milchindustrie da nicht mithalten kann. Die Euter solcher Kühe sind fast keimfrei im Gegensatz zu eingepferchten Stallkühen, die durch Wachstumshormone (in Deutschland nicht erlaubt) und Antibiotika überwiegend vereiterte Milchdrüsen haben. Darum muss der Einsatz von Antibiotika ständig ausgeweitet werden.

Der Gesetzgeber hat dieser Milchindustrie den Gefallen getan, die Rohmilchverkäufe zu verbieten. So einfach ist das, wenn die Agrarindustrie die Konkurrenz ausschalten will. Wenn Politik mit mächtigen Industrien das Bett teilt, kommt so etwas Gemeines dabei heraus.

Warum ist Rohmilch so wichtig? Was unterscheidet sie von homogenisierter und pasteurisierter Milch?

Homogenisierte Milch ist durch die Zerstörung der Moleküle außerordentlich gesundheitsschädlich. Die zerkleinerten Molekülanteile gehen noch vor dem Verdauungsprozess im Dünndarm direkt in das Blut und rufen Herzprobleme hervor.

Es ist nicht das Cholesterin in unserer Nahrung, das die Blutgefäße beschädigt, sondern unverdaute Speisen, deren kleinste Partikel direkt ins Blut abgegeben werden. Das Blut ist aber kein Verdauungsinstrument für denaturierte Nahrungsmittel!

Warum homogenisiert man dann Milchprodukte? Ganz einfach, sie halten Fette in der Schwebe. Das sieht besser aus, die Kunden sind Idioten und wissen nicht, wie sie sachte um ihre Gesundheit gebracht werden.

Wenn man Rohmilch betrachtet, so sieht man, wie der wässerige Teil nach unten absinkt. Das leichtere Milchfett sammelt sich oben und kann als Sahne abgeschöpft und verwendet werden. Rohmilch enthält alle Enzyme und wertvolle Nahrungsbestandteile, wenn sie nicht homogenisiert bzw. pasteurisiert wird. Kälbchen gedeihen wunderbar dabei. Da sagt die Mutterkuh auch nicht, dass sie die Milch erst abkochen muss.

In dem Moment, wenn diese Homogenisierung bzw. Pasteurisation durchgeführt wird, ist die Milch “irreversibel denaturiert” und ungenießbar wie weiße Jauche mit hoher Kalorienzahl. Eiweiße und Enzyme sind zerstört.

Der Vorgang des Pasteurisierens setzt die Milch kurzzeitig einer hohen Temperatur aus und soll so Bakterien abtöten. Das gelingt allerdings nicht immer. Pasteur, Bernard und Béchamp lagen sich ständig darüber in den Haaren. Aber Pasteur war reicher und somit einflussreicher. Und er überlieferte manchen Versuch, der gefälscht war.

http://www.ig-df.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1:geschichte-pleomorphologie&catid=28:historische-entwicklung&Itemid=10

Und so erhielt Pasteur Recht, das sich auch heute noch rechnet, obwohl überholungsbedürftig, weil die großen Pharmaindustrien damit hervorragend Politik betreiben können. Impfindustrie.

Claude Bernard: 1813 – 1878, französischer Physiologe, Professor am Collège des France in Paris, Mitglied der Académie des sciences und seit 1868 der Académie française; einer der ersten Physiologen, der experimentell forschte. Er untersuchte grundlegende Verdauungs- und Stoffwechselvörgänge und zeigte deren Regelung durch das Nervensystem. Bernard prägte den Begriff des “milieu intérieur” (inneres Milieu), der sich als fundamental für das Verständnis der gesamten Stoffwechselphysiologie erwiesen hat.

Im Streit um die Frage, ob die Mikrobe oder das Milieu der ausschlaggebende pathogene Faktor ist, wird Bernard der Satz in den Mund gelegt: “Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles!” Dieser Streit beschäftigte und trennte die Wissenschaftswelt seiner Zeit.

Hauptkontrahenten dieses Wissenschaftsstreites waren Antoine Béchamp und Louis Pasteur.Seitdem ist die Forschung über dieses Thema eingestellt worden. Wir sollten sie unabhängig weiterführen, aber dafür werden keine Gelder bereit gestellt. Und die Industrie lebt herrlich mit ihren vermutlich falschen Ergebnissen.

Nur einige Außenseiter – wie Enderlein und seine Dunkelfeld-Mikroskopie – forschen weiter, erhalten jedoch keine Gelder vom Staat und werden obendrein auch noch lächerlich gemacht.

Eine Beobachtung mit dem Elektronenmikroskop bringt keine zuverlässigen Werte, weil der zu untersuchende Stoff, in diesem Falle die Rohmilch, ebenfalls “abgetötet” wird. Das ist die Eigenheit des Elektronenmikroskops, weshalb auch jede Aussage über Viren und Bakterien ziemlich fragwürdig ist. Organische Stoffe werden bei der Präparierung zu Artefakten.

http://www.zmb.uzh.ch/resources/download/EMpreparation.pdf

….
Anlässlich des 100. Todestages von Pasteur 1995 veröffentlichte der US-amerikanische Wissenschaftshistoriker Gerald L. Geison das Buch The Private Science of Louis Pasteur, in dem er anhand der Labortagebücher nachwies, dass die Geschichte von Pasteurs Versuchen in einigen Fällen anders abgelaufen ist, als seine Veröffentlichungen nahelegen. Das Buch verursachte in Frankreich, obwohl es nie übersetzt wurde, einen Skandal.

Eine ähnliche Stoßrichtung haben die Veröffentlichungen des Italieners Antonio Cadeddu. Die Debatte wird nach wie vor von der nationalen Herkunft bestimmt: Während die Kritiker aus dem Ausland kommen, wird Pasteur von Franzosen wie Patrice Debré und Hervé Bazin in Schutz genommen.
Zitiert nach: http://www.iape.de/html_ger/glossar.htm

….

Durch die Hintertür über Brustamputationen und Prostataentfernungen kommen jetzt auch wieder die verhöhnten Pleomorphismen in die öffentliche Diskussion. Es zeigt sich, dass eine Abklärung wirklich notwendig wird, bevor sich noch mehr Frauen und Männer verstümmeln lassen.

http://www.aerzteblatt.de/archiv/8615/Histologische-Unterschiede-des-Mammakarzinoms-bei-BRCA1-und-BRCA2

Advertisements