—-

http://www.youtube.com/watch?v=haDavO-TgF4

Noch ganz unter dem Eindruck des 1. Mai, der von Hitler als Feiertag wiederbelebt wurde, bin ich extrem wütend.

Die Gewerkschaftsbosse, die sich gute Gehälter und zusätzliche Aufsichtsratsbezüge erkämpften, um mit den Führungskräften der Industrie “auf Augenhöhe” verhandeln zu können, haben es noch nie geschafft, die Anliegen der arbeitenden Bevölkerung zu verstehen. Sie tun nur so. Hätten sie Kampfgeist gezeigt, fände ich die Gehälter nicht übertrieben hoch. Die folgenden Zahlen betreffen das Jahr 2003.

http://www.ecm.net/infotainer/gewerksch.htm

Bsirskes Zahlen sind auch ansehnlich, wie es Wikipedia beschreibt:

Zitat: Aus der Aufsichtsrat-Tätigkeit bei der Lufthansa erhielt er 2010 insgesamt 175.000 Euro, als Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Postbank mehr als 18.000 Euro und aus der Tätigkeit als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender beim Energiekonzern RWE noch einmal 234.000 Euro im Jahr 2010. Zitatende. –

Das gibt’s als kleines Zubrot zum Gehalt, mit dem er auch nicht verhungern würde. Und ich bin sicher, dass er ebenfalls eine Staatskarosse fährt. Vermutlich mit Fahrer und Sicherheitsbeamten auf Kosten der Arbeitnehmer.

Bei der Abgestumpftheit der heutigen kleinen Arbeitnehmer, denen man lange genug weisgemacht hatte, dass sie zur Mittelschicht gehören, könnte ich mir jedoch vorstellen, dass die Gewerkschaftsbosse müde geworden sind, weil ihnen die Basis nicht zur Seite steht.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/strategie/dax-unternehmen-gewerkschaftschefs-verteidigen-millionen-gehaelter/6445058.html

Sie haben nicht protestiert, als die gemeinnützigen Wohnobjekte, für die der Steuerzahler nach dem 2. Weltkrieg die Mittel erarbeitete, privatisiert wurden und bei den Heuschrecken landeten. Ein schöner Begriff, den Müntefering anwendete. Aber eine Gewerkschaftsbewegung, die sich nur in schönen Worten ergeht, ist zu nichts nutze. Man führt die Arbeiter am 1. Mai vor – und dann gehen alle spazieren als wäre nichts gewesen.

Die bezahlbaren Wohnungen, die reichlich vorhanden waren, hätte man mit Zähnen und Klauen verteidigen müssen gegen jede Privatisierung. Wo waren da die Bonzen der roten Politik und Gewerkschaften. Sie waren einfach nur still, geräuschlos, ohne Einfluss. Auch den Christen hättes es gut gestanden, den Wohnungsbestand nicht verjubeln zu lassen.

Jetzt sollen die Bürger animiert werden, genau diese Forderungen nach bezahlbarem Wohnraum wieder politisch voranzutreiben. Vielleicht, damit unsere Genossen und Co. alles wieder vom Steuerzahler einsammeln und demnächst an die nächste Heuschrecken-Generation billigst verkaufen?

Einfache Sozialisten nach der Revolution 1918 haben ein Zeichen gesetzt, wie sie sich Demokratie dachten. Die waren auch besser ausgebildet, sie lasen Bücher und schwierige Texte, denn sie konnten das noch. Marx, Engels, Hegel, etc. Außer ein paar Fach-Akademikern tut das heutzutage niemand mehr, weil die Schulen noch nicht einmal die notwendigen Deutschkenntnisse vermitteln, um den Stoff dieser einstigen Weltveränderer zum Besseren oder Schlechteren verständlich zu machen.

Warum findet eine solche geistige Auseinandersetzung mit den Fehlern, aber auch den Vorzügen solcher Denkrichtung nicht mehr statt. Es würde die Kritikfähigkeit der Menschheit schulen, die sich heute nur noch über 4-letter-words mitteilen kann. Früher organisierten die Gewerkschaften Fortbildungskurse. Heute würde man sicherlich manche Theorien über Bord werfen, aber zunächst muss man sie doch einfach mal kennen! Unsere Altvorderen waren doch nicht nur dumme Idioten, denen man keine Beachtung mehr schenken muss.

Matrosen, Kiel, Weimarer Republik – das sind Begriffe, die Staub angesetzt haben. Hallo, Bierske und Sommer, ermahnt mal Eure Genossen im feinen Zwirn, wieder auf den Boden ihrer Historie, auf die sie sich immer so gerne berufen, herunterzukommen.

Die Sozialdemokraten und grünen Genossen sind verkommen zu Gnadenbrotempfängern der Industrie. Wenn Özdemir mit schnellem Lidschlag argumentiert und Trittin das durch gelangweilte Attitüden und langen Momenten der geschlossenen Augen staatsmännisch darstellt, könnte ich kotzen.

Man weiß doch, dass sie mit vielen anderen Erlesenen bei den Bilderbergertreffen zusammensitzen. Sie fühlen sich in solch feinen Zirkeln der Macht großartig. Um dazuzugehören würden sie ihre Nation immer wieder gerne verraten. Darum hört man immer wieder aus ihrem Munde, dass sie Deutschland den totalen Niedergang wünschen. Sie arbeiten daran.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/einwanderer-immer-mehr-suedeuropaeer-kommen-nach-deutschland-a-872688.html

Ich hoffe, dass die im Spiegelartikel beschriebenen Einwanderer wissen, worauf sie sich einlassen. Aber Hartz IV ist ja auch nicht zu verachten. Hauptsache die Anzahl der Deutschen wird verdünnt.

——–

Stellt Euch vor, Steinbrück würde Kanzler und Trittin sein Vize. Dann trennt uns nur ein Herzschlag von Trittin als Kanzler. Für mich ein scheußlicher Gedanke.

Ein naher Verwandter Delbrücks (Gründervater der Deutschen Bank) und Vortragskünstler, scheute sich nicht, viel Geld – 25.000,– EURO von den überschuldeten Stadtwerken in Bochum als Honorar zu akzeptieren. Toller Stundenlohn!

Am liebsten würde der Kanzlerkandidat die Kavallerie anwerfen , um die Bankster der Schweiz zu bestrafen. Solche Reden treffen aber auch das Gemüt der Normalbürger, die ebenfalls auf die Banken keinen Einfluss haben. Will Steinbrück Zwietracht zwischen den Menschen säen? Übrigens Bankster: Brzezinski sagt: Nennt sie bei Namen!

Über all die Parolen vergisst Steinbrück, die viel größeren Übeltäter in den Steueroasen der USA in Delaware (VW und Siemens und viele andere sitzen dort), City of London, britische Kanalinseln, britische Inseln der Karibik, US-Virgin-Islands, und noch viele mehr, zum Beispiel

Andorra
Anguilla
Antigua und Barbuda
Aruba
Bahamas
Bahrain
Barbados
Belize
Bermuda
Britische Jungferninseln
Cookinseln
Dominica
Dubai
Gibraltar
Grenada
Isle of Man
Jungferninseln
Kaimaninseln
Kanalinseln
Liberia
Liechtenstein
Malediven
Malta
Marshallinseln
Mauritius
Monaco
Montserrat
Nauru*
Niederländische Antillen
Niue*
Panama
Samoa
Seychellen
St. Kitts und Nevis
St. Lucia
St. Vincent und die Grenadinen
Tonga
Turks- und Caicosinseln
Vanuatu
Zypern

Hongkong
Irland
Jordanien
Libanon
Luxemburg
Macao
Schweiz
Singapur
Österreich
Luxemburg

http://de.wikipedia.org/wiki/Schattenfinanzindex#Der_Index

Rang Ort FSI Wert Geheimhaltung Globale Gewichtung<BR>1 Schweiz 1879,2 78 0,0606833<BR>2 Cayman Inseln 1646,7 77 0,0462181<BR>3 Luxemburg 1621,2 68 0,1312117<BR>4 Hong Kong 1370,7 73 0,0423185<BR>5 Vereinigte Staaten 1160,1 58 0,2079093<BR>6 Singapur 1118,0 71 0,0312592<BR>7 Jersey 750,1 78 0,003742<BR>8 Japan 693,6 64 0,0180129<BR><STRONG>9 Deutschland 669,8 57 0,0463449 </STRONG><BR>10 Bahrain 660,3 78 0,002757<BR>11 Britische Jungferninseln 617,9 81 0,0015035<BR>12 Bermuda 539,9 85 0,0006561<BR>13 Vereinigtes Königreich 516,5 45 0,2001102<BR>14 Panama 471,5 77 0,0011373<BR>15 Belgien 467,2 59 0,0115379<BR>16 Marshallinseln 457,0 90 0,0002372<BR>17 Österreich 453,5 66 0,0039949<BR>18 Dubai 439,6 79 0,0007031<BR>19 Bahamas 431,1 83 0,0004347<BR>20 Zypern 406,5 58 0,0095209<BR>21 Guernsey 402,3 65 0,0029756<BR>22 Libanon 397,3 82 0,0003661<BR>23 Macao 389,8 83 0,0003057<BR>24 Kanada 366,2 56 0,0086798<BR>25 Indien 344,0 53 0,0127682<BR>26 Uruguay 331,0 78 0,0003343<BR>27 Malaysia 319,3 77 0,0003369<BR>28 Korea 317,2 54 0,0085506<BR>29 Liberia 316,9 81 0,000212<BR>30 Barbados 266,6 79 0,0001604<BR>31 Irland 264,2 44 0,0298402<BR>32 Mauritius 261,6 74 0,0002712<BR>33 Philippinen 253,9 73 0,0002625<BR>34 Liechtenstein 239,2 81 0,0000912<BR>35 Italien 231,2 49 0,0080645<BR>36 Isle of Man 230,4 65 0,0005964<BR>37 Israel 230,3 58 0,0015771<BR>38 Turks and Caicos Islands 218,9 90 0,000026<BR>39 Niederlande 199,7 49 0,0048905<BR>40 Belize 198,4 90 0,0000197<BR>41 Costa Rica 177,2 77 0,0000613<BR>42 Guatemala 174,8 81 0,0000375<BR>43 Gibraltar 174,6 78 0,0000476<BR>44 Ghana 146,8 79 0,0000264<BR>45 Andorra 133,6 73 0,0000392<BR>46 Niederländische Antillen 129,4 83 0,0000112<BR>47 Aruba 124,9 74 0,0000286<BR>48 Dänemark 121,7 40 0,0075233<BR>49 Botswana 121,3 79 0,0000157<BR>50 Madeira (Portugal) 119,4 51 0,0007924<BR>51 U.S. Virgin Islands 104,2 68 0,0000361<BR>52 Saint Vincent and the Grenadines 100,9 78 0,00000947<BR>53 Spanien 98,8 34 0,0161782<BR>54 Malta 98,6 48 0,0007463<BR>55 Seychellen 95,0 88 0,00000273<BR>56 Ungarn 94,8 47 0,000696<BR>57 Litauen 88,9 45 0,0009281<BR>58 Antigua &amp; Barbuda 88,5 82 0,00000435<BR>59 Saint Lucia 78,7 89 0,00000145<BR>60 Maldiven 78,5 92 0,00000107<BR>61 Grenada 57,6 83 0,00000106<BR>62 Montserrat 50,1 86 0,000000509<BR>63 Brunei Darussalam 45,8 84 0,000000455<BR>64 Monaco 37,7 75 0,000000757<BR>65 Anguilla 36,0 79 0,000000379<BR>66 Saint Kitts und Nevis 31,2 81 0,000000193<BR>67 San Marino 30,9 79 0,000000253<BR>68 Samoa 27,5 85 0,000000093<BR>69 Vanuatu 14,3 88 0,00000000929<BR>70 Cook Islands 13,4 75 0,000000031<BR>71 Dominica 12,5 80 0,0000000146

Wie tröstlich, dass Deutschland nur auf Platz 9 gelandet ist. Oder spricht aus uns der Neid, Herr Steinbrück. Hätten Sie lieber ein Ranking auf den ersten Plätzen erzielt? Wollen Sie gegen diese Riesenliste von Steueroasen die Kavallerie ausreiten lassen, oder doch lieber Kanonenboote einsetzen.

——–

Was haben Steueroasen mit Bankstern und Politik gemeinsam? Sie werden reicher dabei, während die Völker im Sumpf der Ausbeutung durch einige wenige Familien untergehen.

Viele Blogger und auch viele Bücher beklagen den Zerfall der Kulturen, insbesondere auch der christlichen, die sich doch eigentlich zu nur zwei Liebesgeboten bekennt. Einfacher geht es doch wirklich nicht mehr, das kann auch der größte Schwachkopf behalten. Ob man es dann auch leben kann, hängt von dem eigenen Charakter ab.

Hauptgebot: Du sollst Gott lieben über alles in der Welt.

Liebesgebot 2: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Aus diesen leiten sich alle weiteren Gebote ab, es bedarf also noch nicht einmal der 10 mosaischen Gebote, die Moses vom Berg auf Steinstafeln zu den Götzen- und Mammonanbetern herunter schleppte. Die aber haben niemals aufgehört, ihrem Gott “Satan” zu dienen. Insbesondere, weil sie sich endlos bereichern können.

Um ihr eigenes Seelenheil haben die sich noch nie gekümmert. Ganz im Gegenteil: Sie versuchen gottgläubige Menschen zu verführen und so dem Werk Satans weitere Seelen zuzutreiben. Jede Sekte, die Lucifer verehrt, verrichtet letztendlich auch das Werk Ahrimans. Eigentlich kennt jeder diese Luzifer-Verherrlichung und weiß auch, dass man sie unter dem Begriff Illuminaten zusammenfasst.

Die Bankster haben die Welt ins Unglück gestürzt. Kriege, private Gefängnisse, Privatisierung ganz allgemein! Das alles rechnet sich für die reichsten Familien dieser Welt, die leider über keinen Funken Gewissen oder Liebe verfügen. Poneologie eben. Psychopathen regieren die Welt, und der Normalbürger bewundert sie auch noch dafür.

Dieses Video zeigt, wozu die Menschen fähig sind.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=haDavO-TgF4

Die Welt war immer vom Elend geprägt, aber in den letzten 120 Jahren hat sich durch die Anbetung des Goldenen Kalbs alles in immer rascherer Abfolge verschlimmert.

Das Böse hat uns am Kragen – oder ist es DER BÖSE?
Auf Satan schwören ja mehr und mehr Menschen, wegen der vermeintlichen Macht, die er gibt.

Menschen mit Nahtodeserfahrung berichten von der Qual der Seelen, die Satan dienten. Die Unterwelt ist kalt und grausam. Lesen wir doch mal wieder Dantes Inferno! Langsam und genau. Und entscheiden wir mit dem uns gegebenen freien Willen, welchen Weg wir einschlagen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Inferno_(Dante)

———-
http://www.phrases.org.uk/meanings/380600.html

Das war Clinton in einer seiner Reden an die Nation, für die er so umjubelt wurde. Wohin das geführt hat, wird jetzt in der Rückschau deutlich.

Da man den Automatismus von “3 strokes and you are out” jeweils neu definierte, sind jetzt amerikanische Gefängnisse überfüllt. Von den Kriminellen ist die Definition jetzt auf die Klein-Kriminellen herabgestuft worden.

http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2012/03/usa-hat-mehr-gefangene-als-die-udssr.html

Der Staat zahlt pro Häftling 45.000,– US$ im Jahr, für die Studenten und Schüler ca. 9.000,– per annum.

Dass sich die Privatisierung der Gefängnisse für die Freunde von Politikern bzw. der einflussreichen Familien rechnet, muss man hier ja nicht extra betonen.

Besonders die Kriminellen, die beim Dealen oder Konsum von Drogen erwischt werden, füllen die Betten, die auch schon mal in einer Art Zeltlager stehen können. Das ist dann billiger. Die Gewinne sind also garantiert, aber auch die Ausbeutung durch Billiglöhne für Zwangsarbeit in den privaten Haftvollzugsanstalten wirft hübsche Profite ab.

Wir sprechen in der EU über den Ausverkauf von Seen, Wasserrechten, Sozialwohnungen, Krankenhäusern an die Heuschrecken. Es ist der tödliche Sumpf der Privatisierung, die im Rahmen der Globalisierung so fleißig betrieben wurde. Nennt ihre Namen! Dann wisst Ihr mehr.
Vergesst nicht die Namen der Großindustriellen! Und deren Führungsoffiziere.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=haDavO-TgF4

Soll man da nicht traurig werden?

http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/05/02/das-erlebnis-des-absoluten-bosen-im-jobcenter-danke-liebe-regierung-toll-gemacht/

Für das folgende Bild geht mein Dank an Dr. Martin Bartonitz.

Spiegelbild unserer Gesellschaft

Bewachte Mohnfelder

So bewacht man Ernten und nennt es Demokratisierung. Aber von irgendetwas muss man ja wohl leben.

Auch hierin äußert sich das Böse!

WashTimes1989-1T-e1335154798491

Wohin geht das Zeug wohl? – In die Armenviertel, wo man die Menschen für ihre Drogenprobleme bestraft. Und natürlich zu den Reichen und den mitschuldig gewordenen Intellektuellen, die frei davon kommen.

Reiche Ernte

Vorher:

israeli_drone_child_victim_Islam_Quraiqe

Nachher:

israeli_drone_child_IslamQuraiqe_killed

Hunger bis die Geier kommen!

kevin-carter-vulture-e1366381302729-640x377

Und ein wütender Siedler rächt sich für einen Steinwurf an dem Jungen, indem er dessen Arm abhackt:

pal_child_armcutoff

—-

Advertisements