Nach dieser Drohung im Titel dieses Beitrages wird man doch noch mal fragen dürfen, was wir falsch gemacht haben, oder?
Ostern war doch schon kalt genug, um uns auf weitere Kälteeinbrüche im Frühjahr und Sommer vorzubereiten. Meine Wut gilt nicht den Journaillen und Politikern. Dass die uns belügen wissen wir doch alle. Mein Zorn gilt den Bürgern selber, die immer noch nicht revoltieren gegen die Klimalügen und auch den größten Schwachsinn einfach schlucken. Zum Beispiel dies, und es ist kein Aprilscherz:

http://www.guardian.co.uk/science/2011/aug/18/aliens-destroy-humanity-protect-civilisations

Das Kyoto-Protokoll war von vornherein eine Totgeburt. Jetzt sind nur noch einige Länder vorhanden, die die CO2-Kontrolle planen, egal wie hoch die Kosten für die Bürger werden. Dabei hilft es nicht einmal. Damit werden wir seit Jahren belogen.

http://vademecum.brandenberger.eu/themen/kalt/voraussage.php

Nach diesem Kältedebakel vom letzten und diesem Jahr muss eigentlich jedem Verblendeten klar sein, dass man uns belügt. Viel eher glaube ich an eine neue Eiszeit, die von russischen Klimatologen und anderen Wissenschaftlern vorausgesagt wird. Vermutlich werden wir sogar die Atomkraftwerke wieder anwerfen müssen, wenn wir Nahrung und Heizung in genügender Menge gewährleisten wollen. Andere Nationen bauen schon daran.

http://www.japantoday.com/category/opinions/view/if-the-climate-stick-doesnt-work-try-the-carrot

Aber jetzt (in seinem Blog am 21. März 2013) kommt Al Gore und macht eine Klimaabgabe zugunsten der UN ganz eilig.

Natürlich über die CO2-Abgaben hinausgehend, die bereits seít Jahren an privaten Börsen gehandelt wird.

Al Gore macht sich stark für die neue CO2-Abgabe, von der er meint, dass die Politiker mehr Enthusiasmus zeigen sollten für deren Einführung. In Deutschland natürlich zusätzlich zu der bereits gehandelten CO2-Gebühr.

“Yet a carbon tax, which has all those characteristics, is struggling to find support from the US administration or in Congress. It deserves much wider enthusiasm.” – sagt er in seinem Blog.

http://blog.algore.com/2013/03/time_has_come_for_a_carbon_tax.html

Wie sich die Klimalügen rechnen, zeigt die New York Times:

http://www.nytimes.com/2009/11/03/business/energy-environment/03gore.html?_r=2&

Representative Marsha Blackburn, Republican of Tennessee, asserted at a hearing this year that Mr. Gore stood to benefit personally from the energy and climate policies he was urging Congress to adopt.
Mr. Gore says that he is simply putting his money where his mouth is.

“Do you think there is something wrong with being active in business in this country?” Mr. Gore said. “I am proud of it. I am proud of it.”

Ja Albert Arnold Gore ist nicht schlecht dabei gefahren, seine Klima”forschung” voranzutreiben.

Er möchte jetzt die Lohnsteuer senken (klingt gut), um die freiwerdenden Beträge dem Klimafond zuzuführen. Was für die Arbeiter zunächst wie ein Null-Summenspiel aussieht, wird sich durch die Kosten der Klimaabgaben in Form von erhöhten Verbrauchssteuern auf Heizung, Benzinkosten, etc. ins Endlose getrieben durch die verschiedenen Zwischenstufen der Herstellung, zu einer dramatischen Verschlechterung ihrer Lebensbedingungen führen.

1967 hatte Deutschland die Umsatzsteuer als Preistreiber entschärft, indem nur die Mehrwerte der nachfolgenden Produktionsebenen besteuert wurden.

So sollte eine CO2-Abgabe auch abgerechnet werden, um die Teuerungen auf den verschiedenen Fertigungsstufen zu neutralisieren. Aber davon habe ich bislang nichts bei Al G. gelesen. Und da ich Politikern heutzutage bei dem Geldmangel der Staaten nicht mehr traue oder zutraue, dass sie das überhaupt durchschauen, wird auch niemand die CO2-Kosten deckeln wollen.

Eine herrliche Einnahmequelle, die dem Klima aber nicht nützen wird, weil die physikalischen Klimabedingungen so nicht wirken, wie man sie uns immer weismachen will. Es geht also “nur” um eine neue Steuer.

http://kopfstaendler.blog.de/2012/03/24/mythen-ueberbevoelkerung-co2-klimaluege-13298633/

Und Dr. Thüne erklärt unserer Kanzlerin, was Klima/Wetter ist.

Thünes Beitrag fängt nach etwa 40 Sekunden an.
…..
P. S. Schon vor Jahren wurde die CO2-Abgabe (ohne Al Gores neue Steuer) in der Schweiz für das Automobil im BLICK vorgerechnet:

http://www.blick.ch/news/schweiz/schweiz-wird-hochpreisland-fuer-autos-id31364.html

Der Bürger ist der Frosch im Kochtopf. Wer erst schreit, wenn er die Steuern nicht mehr zahlen kann, wird vermutlich zum ersten Male nachdenken, wie es dazu kommen konnte.

Und hier noch ein ganz frecher Beitrag von Stop ESM:

http://stopesm.blogspot.ch/2013/02/was-sagt-der-klimaaffe-im-parlament.html

Advertisements