http://www.manager-magazin.de/unternehmen/it/0,2828,867013,00.html

Die Frankfurter Rundschau ist insolvent – eine Nachricht vom 13. 11. 2012.

Da kommt Verstärkung für uns Blogger, denn vielleicht bekommen mehr und mehr Journalisten Zweifel an ihrer öffentlich-rechtlichen Berufung, die sie nicht vor Jobverlust schützt. Möglicherweise kommen sie dann endlich mit Informationen rüber, die sie bislang nicht zu sagen wagten.

Eigentlich hätte ich gerne geeignetere Zeitungen in der Pleite gesehen, zum Beispiel unsere BLID-Zeitung und andere Auswüchse der Springerpresse. Auch so manche private Fernsehanstalt könnte ersatzlos verschwinden.  Aber da müssten einige Schlafmützen erst noch aufwachen, und sich dem Verblödungsangebot versagen.

Es ist noch Hoffnung da!

Advertisements