————

http://www.focus.de/finanzen/news/gsg-9-soll-deutsches-gold-schuetzen-csu-politiker-mayer-will-gsg-9-fuer-goldtransport_aid_845929.html

Ja, die Sicherheit des Transportweges ist bei all den Ganoven unterwegs nicht mehr gewährleistet.  Vielleicht kann man das Gold in kleineren Mengen nach und nach zurückholen?

Nach all dem Betrug durch die FED und die Finanzwelt ist es eigentlich eine Pflicht des Staates, diese Aufgabe, die durch den Bundesrechnungshof angemahnt wurde, auch endlich zu erfüllen.

Das Problem wird nur sein, dass man den Reinheitsgehalt erst hier bestimmen kann, aber dann ist die Sicherheitspflicht der FED erloschen, die nur bis an deren Pforten gilt. Wenn also innerhalb der FED die Goldbarren durch Tungsten ersetzt worden sind, kann die Bundesrepublik das nicht einmal einklagen.

Vermutlich werden wir also weiterhin am Jahresende ein Stückchen Papier der FED erhalten, die uns die Zahl der Goldbarren, die bei ihr lagern, bestätigt.  Über Reinheit vermutlich kein Wort.  Ob man diesem Papierchen vertraut?  Keine Ahnung.

Wäre das mein Gold, würde ich jeweils geringe Mengen abholen, in DE überprüfen und, solange es echtes Gold mit dem echten Barrenformat ist, es bei der Deutschen Bundesbank einlagern.

Sollte es Tungsten beinhalten, ließe ich den Rest in den Staaten.  Dann muß man nicht sofort eine Wertberichtigung vornehmen und könnte so den Goldbankrott hinausschieben.

Nöööö, Politiker möchte ich wirklich nicht sein, der hierüber zu befinden hätte.

Advertisements