Im späten Herbst des Jahres 1996 sah ich in einer klaren Winternacht einen hellen Stern am Himmel. Am nächsten Morgen erzählte ich meinem  Mann von meiner Beobachtung und beschrieb ihn „als den legendären Weihnachtsstern“. Wir haben beide herzlich gelacht über einen solchen Vergleich.

Als ich zur Weihnachtszeit wieder einmal unser Holzhaus im Shenandoah Valley besuchte, war dieser „Weihnachtsstern“ größer und leuchtstärker geworden. Es war ein faszinierendes Himmelsgebilde. Im Frühjahr 1997 hatte das Phänomen einen Namen, der in aller Munde war: Hale Bopp, der Komet, der nach seinen beiden Entdeckern benannt wurde und die Zeitungen für die nächsten 10 Monate beschäftigt hielt. Es drehten viele Menschen einfach durch, z. B. die Sekte „Heaven’s Gate“ mit 39 Selbstmorden bzw. Morden.

Der Blick aus meinem Schlafzimmerfenster war grandios, und so schaute ich mir häufig den nächtlichen Himmel an.  Dieses Foto zeigt allerdings keine UFOs. Es ist nur die Aussicht am frühen Morgen auf die Blue Ridge Mountains.

Nebel

Als Hale-Bopp verschwunden war und sich die Aufregung gelegt hatte, wurde ich eines nachts Zeuge von zwei UFO-Bewegungen. Ein gleißendes Licht, verursacht von zwei kugelähnlichen Gebilden, war auf einem der Hügel des Shenandoah Valley’s sichtbar. Zunächst hielt ich das für die Scheinwerfer eines Autos, das auf dem Knoll geparkt hatte, aber plötzlich hoben die Gebilde ab und flogen wie Sternschnuppen mit riesiger Geschwindigkeit senkrecht aufwärts und waren Sekunden später nicht mehr zu sehen.

Herabfallende und verglühende Meteoriden hatte ich häufig beobachten können, aber die kamen vom nächtlichen Himmel herunter. Die von mir beobachteten Flugobjekte waren jedoch anderer Art, sie flogen mit rasender Geschwindigkeit aufwärts.

Einer unserer Freunde, der ca. 20 km von uns entfernt wohnte, war ein ehemaliger Marineleutnant, der bei internationalen Einsätzen genügend Erfahrungen gesammelt hatte, um natürliche von merkwürdig fremdartigen Himmelserscheinungen unterscheiden zu können.

Als ich ihm von meinen Beobachtungen einige Tage später berichtete, sagte er, dass er das auch in jener Nacht beobachtet hatte und diese Lichterscheinung für beunruhigend hielt. Wir diskutierten dann noch ein wenig über UFOs.

Von unidentifizierten Flugobjekten hatten wir ja alle bereits gehört, aber das lag doch weit außerhalb unseres Erfahrungsbereiches, also sprachen wir nicht mehr darüber. Jetzt kommen jedoch mehr und mehr Berichte zutage. Geheimberichte, die jetzt nicht mehr der Geheimhaltung unterliegen, aber auch Berichte aus dem Internet heizen die Spekulationen an.

Hier ist ein Youtube-Beitrag:

http://www.youtube.com/watch?v=b5uZDvi5FMc&feature=related

Ab Minute 18 wird es richtig spannend. Wer also nicht so viel Zeit aufbringen möchte, kann ja da mal anfangen.

Wenn man mal die Bücher von Zecharia Sitchin gelesen hat – die besten sind meines Erachtens „Divine Encounters“ und „Genesis revisited“ – kommt man schon sehr ins Grübeln.

Das erste Buch, das ich las, nannte sich in der deutschen Übersetzung „…und die Anunnaki schufen den Menschen“. Später gingen die Rechte an den Kopp-Verlag, der neue Titel erfand. Ich kann Ihnen daher nicht sagen, wie die deutschsprachigen Ausgaben heute heißen.

Leider sind Verlage heutzutage recht schlampig und nennen die Titel der amerikanischen Originalausgaben nicht. Außerdem sind die Übersetzungen manchmal recht nachlässig. Wer genügend Englischkenntnisse hat, sollte auf alle Fälle die Originale lesen.

Viel Unterhaltung beim Anschauen des Videos.

Advertisements