Leider ist LupoCattivo verstorben.  Dennoch schrieb er im Februar 2010 bereits über Noroviren, Rotaviren etc.    –   Er glaubte wohl auch, dass diese erst in den letzten 40 Jahren aufgetretenen Viruserkrankungen in Labors der biologischen Kriegsführung entwickelt wurden.     Ich zitiere aus

http://lupocattivoblog.com/2010/02/28/krebserkrankungen-explodieren-was-man-wissen-mus-und-tun-kann/

Wir können also festhalten: unter dem schönen “Titel” MAGENDARMGRIPPE kann sich alles versammeln, bei dem man lieber nicht genau wissen soll, wo es eigentlich herkommt

  • sog. Viren
  • Bakterien
  • Protozoen , an irgendeiner Stelle war auch mal von PIlzen die Rede

Weil alles Moderne bekanntlich aus unserem großem Bruderland USA kommt (was bin ich froh, dass ich Einzelkind bin) hatte ich da auch wenig Zweifel bei diesen Erregern.
Fort Derrick existiert seit Jahrzehnten, die Forscher sitzen ja nicht ständig nur in der Sonne, sondern haben Aufträge !

  • ROTA-Viren wurden 1973 von Ruth Bishop “entdeckt”
    In den Entwicklungsländern sterben insbesondere aufgrund unzureichender medizinischer Versorgung nach Schätzungen der WHO etwa 850.000 Kinder im Jahr an einer Rotavirus-induzierten Dehydratation .
    Man darf somit davon ausgehen, dass es eher mehr als weniger Kinder sind.
  • ADENO-Viren, dazu gibt es aus meiner Sicht nichts Besonderes außer dass es 19 Arten und 51 Subtypen gibt
    sieht so aus, dass man hier etwas Vorhandenes mit in den “TOPF” Magen-Darm-Grippe geworfen hat, um die Sache noch unüberschaubarer zu machen
  • CORONA-Viren sind ebenfalls interessant, denn hier gehört z.B. die SARS- Vogelgrippe hinein. Es gibt 23 Arten darunter je eine Variante für Hasen , Katzen, Schweine, Rinder, Ratten, Truthahn, Fasanen, Kaninchen, Fledermaus, Drossel, Mäuse und Guangxi, dazu wie gesagt das SARS “Vogelgrippe-Virus. Für Schweine gibt’s noch ein spezielles, das Hirnhautentzündung auslöst.
    Das Truthahn-Virus ist in den USA besonders effektiv, wenn sich die Amerikaner ihren American Turkey an Thanksgiving reinziehen und sich damit möglicherweise den tödlichen Krebs garantiert einfangen. Und wenn ich an das vielen “PUTEN”- Fleisch denke, das hier aus Schlankheitsgründen gegessen wird…….Für Menschen gibt es fünf speziell entwickelte Varianten:
     

    • ein normales namens 229 E
    • ein weiteres mit der Nummer OC 43
    • ein “enterisches” (es ist WIKI noch nicht zu entnehmen, was das besagt)
    • eine für infektiöse Brochitis
    • eine für transmissible (also übertragbare) Gastro-Enteritis
  • NORO-Viren Die Bezeichnung leitet sich aus der Typspezies der Gattung, dem Norwalk-Virus ab.
    das Norwalk-Virus, wurde in Stuhlproben eines viralen Gastroenteritis-Ausbruchs von 1968 in Norwalk, Ohio durch Immunelektronenmikroskopie 1972 erstmals morphologisch charakterisiert. Um den Zusammenhang zwischen dem gefundenen Virus und einer Gastroenteritis-Erkrankung beweisen zu können, wurde gereinigtes Stuhl-Ultrafiltrat (gewonnen aus menschlichem Kot erkrankter Patienten) an Freiwillige oral verabreicht, welche anschließend ebenfalls erkrankten.

    Wenn man dieser Information “nachsteigt” , stellt man fest, dass es in den 1970er Jahren in OHIO einen wie immer mysteriösen Anstieg der Krebsfälle gab und dass OHIO bis heute die höchste Krebsrate in den USA hat. Übrigens gibt es auch vom Norovirus eine Variante für Schweine und es gibt eine für AUSTERN (!)
    Das verdient insofern Erwähnung als man allenthalben vom plötzlichen Absterben ganzer Austern-Kolonien bzw. – Farmen lesen konnte.  ES ist somit auch anzunehmen, dass die Welttyrannen-Kaste über geschützte Austernbestände verfügt, ich mag keine Austern, aber ich würde sie jetzt auch nicht mehr essen wollen. Weiterhin interessant: Es gibt 7 Subtypen
     

    • DESERT SHIELD  (das war der 1.Golf-Krieg)
    • Hawaii
    • Lordsdale
    • Norwalk
    • MEXICO
    • Southampton
    • Snow-Mountain

    Die Noro-Viren überstehen Temperaturen von -20 bis + 60 Grad, d.h. sie werden auch bei der Wäsche nicht abgetötet. Sehr erfolgversprechend aus Sicht der Konstrukteure, sollte für “uns” bedeuten, dass wir zumindest wenn im Hause jemand von einer solchen Infektion betroffen ist, Wäasche > 60 Grad waschen sollten.

WIKI: Norovirusinfektionen treten in Mitteleuropa saisonal gehäuft in den Monaten November bis März auf, allerdings ist die Aktivität in den Sommermonaten nur etwa 10fach geringer. Die durch eine Infektion erworbene Immunität gegen einen Virenstamm hält länger an als bis zur nächsten Saison, sodass der Erreger einem hohen Selektionsdruck durch Herdenimmunität ausgesetzt ist. Diesem weicht er durch Gendrift und -Shift aus.
Endemische Norovirusinfektionen wurden bislang v. a. in Krankenhäusern (gehäuft in geriatrischen Abteilungen) und Alten- oder Pflegeheimen nachgewiesen. In der Schweiz muss Schätzungen zufolge jährlich mit 400.000 bis 600.000 Infektionen durch diese Viren gerechnet werden. In Deutschland wurden für das Meldejahr 2007 198.992 Fälle beziehungsweise 1.370 Häufungen mit fünf und mehr Fällen an das Robert-Koch-Institut übermittelt. 75 % der Ausbrüche mit Angabe zum Umfeld spielten sich in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen ab, 14 % in Kindergärten und Kindertagesstätten. Mit einer minimalen Infektionsdosis von nur 10 bis 100 Viruspartikeln ist die Kontagiosität der Noroviren außerordentlich hoch. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über eine Kontaktinfektion bzw. Schmierinfektion. Die Viren werden über den Stuhl oder Erbrochenes ausgeschieden und auf fäkal-oralem Weg oder beim Einatmen des beim Erbrechen entstehenden Aerosols oral übertragen. Ferner kann die Ansteckung über kontaminierte Getränke, Speisen und Gegenstände erfolgen. Eine direkte Zoonose über Schweine und Rinder konnte ebenfalls gezeigt werden. Besonders gefährdet sind die Bewohner sowie das Personal von Gemeinschaftseinrichtungen aller Art, da durch Benutzung z. B. gemeinsamer Toiletten ein lokaler Ausbruch gefördert wird. In den letzten Jahren waren häufig auch Kreuzfahrtschiffe betroffen. (
Gehört zur Kategorie Alten-und Pflegeheime) Die Inkubationszeit der von den humanen Noroviren beim Menschen ausgelösten Erkrankung beträgt ca. 10–50 Stunden. Krankheitssymptome entwickeln sich innerhalb weniger Stunden bis Tage und bestehen in erster Linie aus einer Gastroenteritis mit plötzlich auftretendem Durchfall und Erbrechen, die zu erheblichen Flüssigkeitsverlusten führen können. Daher sind besonders Kinder und ältere Menschen gefährdet. Meist besteht ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl mit Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Die Erkrankung verläuft meist kurz und heftig und klingt nach ein bis drei Tagen wieder ab. Erbrechen kommt bei mehr als 50 % der Patienten vor, wobei Jugendliche mehr an Erbrechen, Erwachsene mehr an Durchfall leiden.
Erkrankte Personen können in der Regel während der akuten Erkrankung und mindestens bis zu 48 Stunden nach Abklingen der klinischen Symptome das Virus ausscheiden und übertragen, danach können die Erkrankten noch weitere 7 bis 14 Tage symptomlose Virusausscheider sein. Es gibt auch sogenannte Dauerausscheider, die, selbst wenn sie keine Symptome zeigen, das Virus weitergeben können. 

Zitatende.

P. S. Fort Derrick ist die große Biowaffen-Schmiede für die biologische Kriegsführung

Advertisements